Naturschutz und Landschaftsschutz in der Wildeshauser Geest - Landkeis Diepholz

GAR und GS Agri im Landkeis Diepholz - Naturpark Wildeshauser Geest

| Zum Hauptmenu | Direkt zum Inhalt |

Hauptmenu:


 

 


Natur- und Landschaftsschutz im Naturpark Wildeshauser Geest

Industrie- und Gewerbepark vs. Naturpark im Landkreis Diepholz (Bassum - Nordwohlde - Kätingen - Stühren)


Da greift jemand gierig nach dem Erbe Ihrer Kinder!

Bauernhof bei Stühren

Wieder einmal plant die M+S Transportgesellschaft mbH & Co. KG einen riesigen Eingriff in die Natur und wieder einmal im Bereich des Landschaftsschutzgebiets Hombach - Finkenbach - Klosterbach (Naturpark Wildeshauser Geest). Gerade erst hat die Stadt Bassum dieser Firma die Erweiterung des Bodenabbaues "Fesenfelder Heide" genehmigt, schon soll das nächste Loch in die Landschaft gerissen werden.
Dieses neue Abbaugebiet würde dann vielleicht schon das Ende der Schutzwürdigkeit unserer Landschaft bedeuten. Denn was wäre an einem von Baggern durchwühlten, von Stacheldrahtzäunen und Warnschildern zerteilten und von Kipplastern traktierten Landstrich schon noch schützenswert?

Wollen Sie so etwas Ihren Kindern und Enkeln vererben?


Der Profit kennt keine Gnade!

Hügelgrab bei Stühren

Mehr als 300 Tausend Quadratmeter wertvollen Boden zu vernichten, das Grundwasser auf einer Fläche von über 200 Tausend Quadratmetern freizulegen, Pflanzen, Tiere und Menschen mit Lärm, Schmutz und Abgasen zu belästigen, zu schädigen und zu vertreiben, das soll erlaubt werden? Nur, weil eine Firma ihren Profit steigern will?
 
In der Gemarkung Stühren (Bassum) ist genau das geplant.

Die M+S Transportgesellschaft mbH & Co. KG möchte dort, in unmittelbarer Nähe zu einer ihrer bereits bestehenden Sandgruben, ein weiteres, über 30 ha großes Abbaugebiet einrichten. Die Genehmigung wird beantragt, ein vorgeschaltetes Raumordnungsverfahren ist eingeleitet. Wenn dieses Vorhaben genehmigt werden sollte, sind davon u.a. ein Vorranggebiet für "Ruhige Erholung in Natur und Landschaft", ein Landschaftsschutzgebiet und Siedlungsbereiche für Wohnen sowie eine Wochenendhaussiedlung ebenso betroffen wie das dort liegende Hügelgräberfeld mit seinem hervorragend erhaltenen Einzelgrab.
 
Das Landschaftsbild wird sich völlig verändern.


Verteidigen Sie Ihr Vermögen!

Hochsitz beim geplanten Sandabbaugebiet

Lassen Sie hier keine weitere Ausbeutung mehr zu! Sagen Sie Stopp!
 
Denn die nachfolgenden Generationen können das noch nicht tun. Und die in diesem Biotop lebenden, zum Teil sehr seltenen und im Bestand gefährdeten Amphibien, Vögel und Fledermäuse (darunter der in Niedersachsen mit der höchsten Gefährdungsstufe 1 auf der Roten Liste stehende Kleine Abendsegler) werden nicht gehört.
 
Was Sie dazu zu sagen haben, können Sie dem Landkreis Diepholz als Untere Landesplanungsbehörde bis zum 31.01.2013 mitteilen. Der folgende Link führt Sie auf die Infoseite zum Raumordnungsverfahren beim Landkreis Diepholz. Dort finden Sie alle Informationen und die (E-Mail-)Adresse des Ansprechpartners.
 
Informationen zu den Antragstellern finden Sie auf deren Webseiten, einige Links dahin im nächsten Abschnitt.


Viele Firmen - eine Adresse

Im Gebiet um Hombach, Finkenbach und Klosterbach zeigen sich besonders aktiv die

zusammen im gleichen Gebäude in Stuhr residieren.

Zu diesem "Firmengeflecht" gehört zumindest auch noch die

die ihren Firmensitz in Hoya hat.

Die M+S Transportgesellschaft plant zur Zeit eine neue Sandgrube bei Stühren (siehe oben) und die GAR Gesellschaft für Abfall und Recycling möchte ihr Werk bei Kastendiek ausbauen und erweitern. Mehr dazu lesen Sie auf meinen Partnerseiten: Sandabbau und Abfallrecycling.


Presseschau

Blindschleiche bei Bassum Nordwohlde, besonders geschützt (§44 BnatSchG)

In den letzten Monaten haben sich betroffene Anwohner und am Umweltschutz Interessierte immer intensiver mit den Industrieansiedlungen direkt am Landschaftsschutzgebiet beschäftigt.
 
Was die Zeitungen dazu schrieben, können Sie in der Pressesschau erfahren.
 


Sandgrube bei Kirchseelte

Sandgrube bei Kirchseelte

Protest gegen die GS Agri (24.09.2011)

Protest gegen die GS Agri (24.09.2011)

Gelber Sack - Lager der GAR (25.09.2011)

Gelber Sack - Lager der GAR (25.09.2011)

Hinweisschild zu den Hügelgräbern (16.11.2012)

Hinweisschild zu den Hügelgräbern (16.11.2012)

Wertstoffe bei der GAR

Wertstoffe bei der GAR

Protest gegen den Sandabbau am Hügelgrab (16.11.2012)

Protest gegen den Sandabbau am Hügelgrab (16.11.2012)

Blick vom Landschaftsschutzgebiet auf die GAR (25.09.2011)

Blick vom Landschaftsschutzgebiet auf die GAR (25.09.2011)

Plastik und Holz bei der GAR (25.09.2011)

Plastik und Holz bei der GAR (25.09.2011)


Seitenanfang